Alea

Fellnasen im GlĂŒck, GlĂŒcksfelle 2022

Alea hat ihre Menschen gefunden.

Alea durfte Mitte Juli ihren Zwinger im ungarischen Tierheim hinter sich lassen und in ihr neues Leben reisen. Im neuen Zuhause zeigte sie sich aufgeschlossen und lernwillig.  Bereits in den ersten Tagen ließ sie sich bereitwillig baden und bĂŒrsten, nahm Streicheleinheiten an und suchte die NĂ€he zum Menschen. Wie jeder Hund, der in ein neues Zuhause kommt, brauchte Alea  Zeit, um innerlich anzukommen und Vertrauen aufzubauen. Nach 8 Wochen muss sie leider ihre Familie jetzt verlassen, weil sie einige Male nach der Besitzerin geschnappt hat. Wahrscheinlich durch Überforderung oder weil sie sich bedrĂ€ngt gefĂŒhlt hat. Alea reagiert schreckhaft bis abwehrend, wenn sich ihr schnell jemand nĂ€hert, weshalb auf SpaziergĂ€ngen auf eine ausreichende WohlfĂŒhldistanz geachtet werden sollte. Vor MĂ€nnern und tiefen Stimmen hat Alea Angst, hier sieht man deutlich, dass sie negative Erfahrungen gemacht hat.

Wir wĂŒnschen uns fĂŒr Alea ein hundeerfahrenes Zuhause ohne Kleinkinder. Es sollten klaren Strukturen herrschen wo Alea liebevoll aber konsequent gefĂŒhrt wird und klare Grenzen gesetzt werden. Das Zuhause sollte eher im lĂ€ndlichen Bereich liegen, da sie in der zivilisatorischen Umwelt noch schnell gestresst ist.  Im hĂ€uslichen Bereich braucht sie RĂŒckzugsmöglichkeiten und die Möglichkeit, neue Reize angemessen zu verarbeiten. Die Erwartungen an sie sollten zunĂ€chst gering sein und ihr genug Zeit und Raum zur Eingewöhnung gewĂ€hrt werden.

Mit anderen Hunden kommt Alea sehr gut zurecht, daher wĂ€re ein souverĂ€ner Ersthund sicherlich hilfreich. MĂ€nner findet Alea beĂ€ngstigend und weicht zurĂŒck, Frauen mag sie.

Alea wurde nach der erfolgten Therapie negativ auf Herzwurm getestet. Ein in DĂŒsseldorf durchgefĂŒhrter Herzultraschall war sehr positiv und zeigte keine VerĂ€nderungen am Herzen bwz. der Herzleistung.

 

Alea und ihre Mama wurden von ihrem Besitzer im Tierheim abgegeben. Dieser musste umziehen und konnte die Hunde nicht mitnehmen. In ihrem vorherigen Leben hat Alea an der Kette gehangen. Sie kennt nicht viel und muss dementsprechend noch einiges lernen. Das einzig Positive, ihr Besitzer scheint sie nicht misshandelt zu haben, denn Alea zeigt sich im Tierheim freundlich, wenn auch etwas schĂŒchtern und zurĂŒckhaltend. NatĂŒrlich ist die fremde Umgebung und die vielen bellenden Hunde beeindruckend. Ihr Verhalten gegenĂŒber anderen Hunden kann noch nicht genau eingeschĂ€tzt werden. Da sie auf dem GrundstĂŒck an der Kette hing, konnte sie keine Sozialkontakte mit anderen Hunden eingehen. Ancsa glaubt, dass es mit einem souverĂ€nen RĂŒden keine Probleme geben wird, mit HĂŒndinnen schon eher. Alea ist sehr innig mit ihrer Mama Ava und vielleicht schaffen die beiden es ja, zusammen ein Herz zu erobern. Ancsa denkt aber, dass Alea auch ohne Ava den Sprung in ein neues Leben schaffen wird. Wer verliebt sich in Alea und zeigt ihr mit viel Liebe und Geduld, wie schön ein Hundeleben sein kann? Das neue Zuhause sollte eher in ruhiger Umgebung sein und einen sicher eingezĂ€unten Garten haben. Anfangs wird fĂŒr Alea alles neu und vieles vielleicht unheimlich sein. Leinelaufen, ein Haus von Innen, all das kennt Alea nicht. Dann ist es hilfreich, wenn sie sich anfangs in der Geborgenheit des heimischen Gartens lösen kann.

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen