Gerda

Fellnasen im GlĂŒck, GlĂŒcksfelle 2022

Gerda hat ihre Menschen gefunden.

Gerda durfte Anfang Dezember auf eine Pflegestelle reisen und hat sich sehr schnell in die neue Situation eingefunden. Die Kleine sucht die NĂ€he zu ihren Menschen und möchte gefallen. Das Leinelaufen klappt schon richtig gut, auch wenn draußen alles spannend und interessant ist. Gerda beobachtet neue Dinge interessiert und zeigt keine großen Unsicherheiten. Im Haus benimmt sich Gerda und macht nichts kaputt. Die Katzen findet sie sehr interessant und möchte diese zum Spielen animieren, was auf Katzenseite noch nicht so gut ankommt. Nach der ersten sehr aufregenden Nacht in der Pflegestelle, kommt Gerda nun nachts besser zur Ruhe. Sie ist nahezu stubenrein, natĂŒrlich man sie gut beobachten und auf ihre Signale reagieren.

Wir durften die kleine Gerda bei unserem Besuch in Ungarn Mitte November kennenlernen und sind ganz verzĂŒckt von der SĂŒĂŸen. In der Gruppe zusammen mit den Geschwistern ist sie wild und ungestĂŒm und versucht alles, um ein paar Streicheleinheiten zu erhaschen. Als wir Gerda fĂŒr Fotos herausnahmen war sie zunĂ€chst etwas verschĂŒchtert, schließlich kannte sie die fĂŒnft fremden Menschen nicht. Nach kurzer Zeit siegte aber die Neugierde und schließlich nutzte sie einen kurzen Moment der Unachtsamkeit, gab Gas und schaute sich im Garten um. Es war schön zu sehen, wie fröhlich und neugierig Gerda ist. Wir hoffen, dass die Kleine rasch ein Herz fĂŒr sich gewinnen kann und beim nĂ€chsten Transport reisen darf. Sie muss noch ganz viel lernen und kennenlernen und je frĂŒher dies an der Seite ihrer Menschen geschehen kann, desto besser.

Gerda ist einer von 22 Hunden, die vom Amt in einer Stadt in Ungarn beschlagnahmt und in die Tötungsstation gebracht wurde. Zusammen mit ihren 6  Geschwistern musstes die kleine HĂŒndin drei Wochen unter schlimmen Bedingungen ausharren, ehe sie von Ancsa gerettet wurde. Alle Welpen waren extrem verwurmt und mangelernĂ€hrt. Ein Wunder, dass sie den Aufenthalt in der Station ĂŒberlebt haben, denn nicht selten gehen dort Staupe und Parvovirose um.

Die kleinen Welpen wurden von Ancsa auf eine Pflegestelle in Gyula gebracht, wo sie zwar in einem Zwinger leben, aber Familienanschluss haben.

Gerda ist eine lebhafte, verspielter Welpin, die neugierig die Welt erkunden möchte. Leider endet Gerdas Erkundungstouren sehr schnell, nĂ€mlich an den Gittern ihres Zwingers. Alles außerhalb des Geheges wird neugierig beobachtet und wenn Gerda ihre Pflegemama entdeckt, gibt es kein Halten mehr. Dann springt sie aufgeregt am Gitter hoch, um auch ja gesehen zu werden und vielleicht eine Kuscheleinheit zu erhaschen.

Wir hoffen, dass die SĂŒĂŸe rasch ein Herz fĂŒr sich erobern und in ein liebevolles Zuhause reisen kann. Gerda muss noch ganz viel kennenlernen und braucht dazu souverĂ€ne, einfĂŒhlsame Menschen, die ihr die nötige Sicherheit vermitteln können.

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen