Lea

Fellnasen im Gl├╝ck, Gl├╝cksfelle 2024

Lea hat ihre Menschen gefunden.

Lea durfte im Januar das Tierheim verlassen und hat in den zur├╝ckliegenden Wochen schon eine ganze Menge gelernt. Lea ist zuverl├Ąssig stubenrein, benimmt sich artig im Haus und schafft es schon, sich eine Weile mit sich alleine zu besch├Ąftigen. Zuhause liegt sie gerne in ihrem Hundebett und beobachtet das Geschehen. Lea schien ihr Gl├╝ck bereits gefunden zu haben, da sie aber Probleme mit dem Alleinsein hatte, hat es leider nicht gepasst.
Lea liebt es, neue Dinge zu lernen und kennenzulernen. Sie versteht sie sich sehr gut mit allen Hunden und fordert sie zum Spielen auf. Mit der vorhandenen kleinen H├╝ndin versteht Lea sich gut, versteht h├╝ndisch und nimmt Zurechtweisungen an. Bei den t├Ąglichen Gassirunden ist sie sehr neugieirg und schn├╝ffelt durch die Gegend. Laute ungewohnt Ger├Ąusche verunsichern sie kurz, in der Regel ├╝berwiegt dann schnell wieder die Neugier und sie will die Herkunft erkunden. Wenn sie etwas unheimlich findet, „versteckt“ sie sich gerne mal zwischen den Beinen von Pflegefrauchen. Lea hat bereits einige Kommandos gelernt, bei der F├╝tterung wartet Lea brav auf ihrem Platz, bis Frauchen die Freigabe des Futters erteilt.

Lea lebt auf ihrer Pflegestelle mit Katzen zusammen und nach anf├Ąnglichen Missverst├Ąndnissen kommt sie nun gut mit ihnen zurecht. Sollten im neuen Zuhause Katzen leben, muss das Kennenlernen nat├╝rlich moderiert werden.

Lea ist super lieb, verschmust und verteilt gerne K├╝sschen. Auch Kinder findet sie toll. Ein junge Besucherin hat sie sehr freundlich begr├╝├čt und die Liebkosungen des Kindes genossen. Aufgrund Leas Gr├Â├če und ihres Temperamentes sollten aber keine kleinen Kinder im Haushalt leben.

Lea ist mittlerweile 58 cm hoch, ihre schlanke Figur erinnert an einen Magyar Agar, vielleicht gepaart mit Jagdhund. Die agile H├╝ndin sollte im neuen Zuhause entsprechend ausgelastet werden zum Beispiel mit Nasenarbeit, Laufsport, Trailen oder Wandern.

Geschichte: Lea und ihre beiden Geschwister wurden von Tierfreunden in einem Stra├čengraben in Ungarn entdeckt. Sie informierten Ancsa und diese konnte das Trio unbeschadet sichern. Da niemand aus dem anliegenden Dorf die Welpen zuvor gesehen hat, gehen wir davon aus, dass sie als ungewollter Nachwuchs an der Stra├če hinausgeworfen wurden. Die Welpen konnten auf einer Pflegestelle in Gyula untergebracht werden. Dort leben sie zwar auch im Zwinger, haben aber weniger Stress und Infektionsdruck als im Tierheim.

Die ersten Tage in der neuen Umgebung waren f├╝r die Welpen gruselig. W├Ąhrend sie sich ├╝ber die Menschen freuten, wurde der vorhandene Hund der Pflegestelle zun├Ąchst misstrauisch be├Ąugt und auch angebellt. Zum Gl├╝ck hatten sich die Geschwister gegenseitig und zusammen ist alles nur halb so schlimm.

Wir haben die h├╝bsche Lea bei unserem Besuch Ende Oktober kennengelernt. Sie ist eine sehr offene, freundliche und zutrauliche H├╝ndin, die sich freut sich, wenn sich jemand mit ihr besch├Ąftigt. Auch von uns Fremden war sie sehr begeistert und stand hochkant und wedelnd am Gitter. Lea ist neugierig und unerschrocken und sucht die N├Ąhe zu den Menschen. Von dem Trio war Lea die einzige, die es schaffte, f├╝r eine kurze Zeitspanne inne zu halten und sich fotografieren lie├č.

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen