Lila

Fellnasen im GlĂŒck, GlĂŒcksfelle 2023

Lila hat ihre Menschen gefunden.

Lila durfte am 17.9. in eine Pflegefamilie nach Philippsburg reisen.

Anfangs war alles neu und total gruselig und Lili wĂ€re am liebsten in ein Mauseloch gekrochen. Zum GlĂŒck gibt es aber vierbeinige Freunde und so hat sie immer jemanden, wo man sich anlehnen oder hinter verstecken kann. Nach wenigen Tagen hat Pflegefrauchen ihr Vertrauen gewonnen und seit dem versucht Lila, in ihrer NĂ€he zu bleiben. Den Herrn des Hauses findet die junge HĂŒndin noch etwas gruselig, aber wenn er Lecker verteilt, stellt die pfiffige Maus sich natĂŒrlich an und nimmt es gerne. An der Seite von Hansi und Luna hat Lila bereits das Haus und den Garten erkundet und zeigt sich in gewohnter Umgebung welpentypisch fröhlich, verspielt und manchmal etwas frech. Albern tollt sie ĂŒber das Hundesofa und hin und wieder muss Senior Hansi ihr die Meinung sagen. Lila scheint aber ansonsten alles richtig zu machen, denn so wirklich böse kann ihr niemand sein und die Senioren lassen sich auf ein Spielchen mit ihr ein.  An der Stubenreinheit wird fleißig gearbeitet und es stellen sich erste Erfolge ein. Konnte sie sich anfangs draußen vor lauter Stress noch gar nicht lösen,  schafft sie es jetzt immer öfters. Manchmal, wenn es einfach zu spannend ist, denn ein Hundekind muss ja alles erkunden, vergisst sie es noch, sich vor der RĂŒckkehr zu lösen. Fremden Menschen gegenĂŒber ist Lila anfangs schĂŒchtern und devot. Sie zeigt noch recht hĂ€ufig unterwĂŒrfiges Pieseln, aber mit Ruhe und Geduld wird das auch schon weniger.

Lila liebt es, mit ihren Menschen zu kuscheln und kann gar nicht genug bekommen. Im Haus ist Lila sehr artig. Sie kaut keine Möbel an, schafft es, auf ihrer Decke zu Ruhen und zusammen mit ihren Freunden kann sie auch schon einen Stunde alleine bleiben. Die NĂ€chte schlĂ€ft sie brav durch. Wie schon der PhĂ€notyp vermuten lĂ€sst, scheint sie Gene eines Jagdhundes zu haben. Draußen wird stark die Nase eingesetzt und wir denken, dass sie sich fĂŒr Nasenarbeit oder Mantrailen begeistern wird.

Wo sind die aktiven Menschen, die mit Lila ihre Welt erkunden? Da sie recht unsicher und sensibel ist, braucht Lila Menschen, die ihr Sicherheit geben und sie souverĂ€n durch neue, Ă€ngstigende Situationen fĂŒhren. Ein sicher eingezĂ€unter Garten und ein vorhandener Ersthund wĂ€ren schön. Gerne kann Lila nach Absprache auf ihrer Pflegestelle besucht werden.

Die sĂŒĂŸe Lila und ihre Geschwister wurden im Alter von ca. 10 Wochen auf der Landstraße, die am Tierheim vorbeifĂŒhrt, ausgesetzt. Der herzlose Besitzer hatte sie entsorgt wie MĂŒll, ebenso zwei Katzenkinder, die leider von einem Auto ĂŒberfahren wurden. Ein tierlieber Autofahrer hielt an, sicherte Lila und ihre Geschwister und brachte sie zu Ancsa und Jozsi.

Die GerĂ€uschkulisse im Tierheim war anfangs schon sehr beeindruckend fĂŒr Lila und ihre Geschwister. Inzwischen hat sie sich an die neue Umgebung gewöhnt und spielt ausgelassen mit ihren Geschwistern.  Lila ist ein fröhlicher, verspielter Welpe der gerne mehr als nur seinen kleinen Zwinger erkunden wĂŒrde. Sie freut sich, wenn Ancsa kommt und etwas Abwechslung in den tristen Tierheimalltag bringt. Futter ist toll und manchmal gibt es auch ein neues Spielzeug oder Streicheleinheiten. Und wenn Ancsa nur kommt, um sauber zu machen, wird  auch daraus ein nettes Spiel gemacht.

Lila muss noch ganz viel lernen und kennenlernen, aber mit den richtigen Menschen an ihrer Seite wird ihr das gewiss nicht schwer fallen.

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen