Yoko

Fellnasen im Gl├╝ck, Gl├╝cksfelle 2023

Yoko hat ihre Menschen gefunden.

Yoko hatte das gro├če Gl├╝ck und durfte auf eine liebe Pflegestelle reisen. Alles ist noch neu und unheimlich und noch h├Ąlt Yoko sich sehr zur├╝ck. St├Ąrke und R├╝ckhalt gibt ihr die vorhandene H├╝ndin, in deren Gegenwart Yoko ├╝ber ihren Schatten springt und auch den Kontakt zu ihren Menschen sucht. Ist Cookie nicht in ihrer N├Ąhe, zieht sie sich zur├╝ck und beobachtet alles aus sicherer Entfernung. Es ist aber immer wieder zu beobachten, dass die Neugierde siegt und sie sich vorsichtig herantraut. Am wohlsten f├╝hlt Yoko sich noch im Garten und freut sich, wenn sie ihre Hundefreundin zu einem Spielchen ├╝berreden kann. Wenn Cookie bei Frauchen liegt und gekuschelt wird, kommt Yoko heran und l├Ąsst sich ebenfalls streicheln.

Yoko kam in einer T├Âtungsstation in Ungarn zur Welt und musste auf Anweisung des Veterin├Ąramtes Gyula, ihre ersten zwei Lebensmonate dort verbringen. Zwei Tage bevor die Quarant├Ąnezeit ihrer Mama abgelaufen w├Ąre, wurden sie und ihr Bruder Jojo geboren.

Wir machten uns kaum Hoffnung, dass die Welpen die Wochen in der T├Âtungsstation ├╝berleben w├╝rden, denn immer wieder sterben dort Hunde an Infektionskrankheiten. Aber Yoko ist eine kleine K├Ąmpferin und unter der liebevollen F├╝rsorge von Mama Ada hat sie ├╝berlebt. Yako kennt so gut wie gar nichts und muss entsprechend viel nachholen. Sie braucht geduldige und einf├╝hlsame Menschen, die sie behutsam und wohldosiert an neue Dinge heranf├╝hren. Yoko wird Zeit brauchen, Neues angemessen zu verarbeiten und darf nicht mit Reizen ├╝berflutet werden, denn nach ├╝berfordert kommt doof. Spazierg├Ąnge werden in der ersten Zeit vermutlich gar nicht m├Âglich sein und daher suchen wir ein Zuhause mit einem gro├čen, sicher eingez├Ąunten Garten, in dem Yoko sich auch die ersten Wochen l├Âsen darf. Ein souver├Ąner Ersthund, an dem sie sich orientieren kann, w├Ąre sicher eine gro├če Hilfe beim Start ins neue Leben. Yoko ist ein lebenslustiges Hundekind, das ausgelassen mit dem Bruder herumtollt. Wenn sich ein Mensch dem Zwinger n├Ąhert, ist sie neugierig aber zur├╝ckhaltend, w├Ąhrend ihr Bruder mutig nach vorne geht und kommentiert. Nat├╝rlich ist ein Tierheim denkbar ungeeignet f├╝r Hundekinder, es ist laut, es gibt kaum Au├čenreize und es bleibt neben der allt├Ąglichen Arbeit wenig Zeit, sich mit den Welpen zu besch├Ąftigen. Wir hoffe, dass die S├╝├če bald die Gitterst├Ąbe hinter sich lassen┬á und in ein liebevolles Zuhause reisen darf, um an der Seite ihrer Menschen das Hunde ABC zu lernen.

 

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen