Yoshi

Fellnasen im GlĂŒck, GlĂŒcksfelle 2023

Yoshi hat seine Menschen gefunden.

Yoshi hatte das große GlĂŒck und durfte am 24.02.23 auf eine Pflegestelle reisen. Der kleine Schatz zeigte sich von der Reise deutlich beeindruckt, traute sich zunĂ€chst nicht aus der Box und brummelte unsicher bei AnnĂ€herung. Da er nicht bedrĂ€ngt wurde und aus sicherer Entfernung alles in Ruhe beobachten konnte, legte sich die Unsicherheit aber schnell.

Yoshi zeigt sich gegenĂŒber seinen Bezugspersonen sehr menschenbezogen und verschmust. Er liebt es, ganz eng bei seinen Menschen zu sein und schlĂ€ft beim Schmusen selig auf dem Schoß ein. Yoshi ist sehr neugierig und möchte ĂŒberall dabei sein. Er ist aber kein DraufgĂ€nger und beobachtet neue Dinge und Menschen zunĂ€chst einmal aus der Entfernung. Der Kleine ist bereits stubenrein, meldet sich, wenn er hinaus muss und schlĂ€ft die NĂ€chte brav durch. Die GerĂ€usche in einem Haus bringen ihn nicht mehr aus der Ruhe, auch wenn er kein Freund des Staubsaugers ist. Vor den Hunden der Pflegefamilie hatte Yoshi anfangs mĂ€chtig Respekt, inzwischen sucht er den Kontakt, darf sich schon mal neben die Großen legen und wird auch hin und wieder in ein Spiel einbezogen. Yoshi kann schon schön an der Leine laufen und zeigt draußen keine großen Ängste. Er orientiert sich dabei sehr schön an den beiden Hunden. Fremde Hunde sind ihm nicht so ganz geheuer, was aber nicht ungewöhnlich ist. Wenn er merkt, dass sie nichts von ihm wollen, ist es fĂŒr ihn ok. Da Yoshi noch nicht so weite Strecken laufen kann, darf er auf SpaziergĂ€ngen zwischendurch in den Hundebuggy und beobachtet von dort das Geschehen. Buggyfahren findet er prima und lĂ€sst sich ohne Probleme hineinsetzen. Auch Autofahren klappt ohne Probleme.

Ein freundlicher, souverĂ€ner Hund oder eine Katze im neuen Zuhause fĂ€nde Yoshi bestimmt prima. Kleine Kinder sollten eher nicht im neuen Zuhause sein, da Yoshi anfangs reserviert und leicht beeindruckt ist. Aus Unsicherheit brummelt er manchmal in fĂŒr ihn unheimlichen Situationen. Er braucht dann einfach etwas Zeit und sollte nicht bedrĂ€ngt werden.

Ansonsten ist Yoshi ein aufgeweckter, fröhlicher Welpe, der das Herz seiner Pflegefamilie im Sturm erobert hat. Er ist keck, verspielt, super verschmust und lerneifrig. Gerne kann Yoshi nach Absprache besucht werden.

 

 

Yoshi und seine 7 Geschwister wurden vom HundefĂ€nger herrenlos auf der Straße gefunden und in die Tötungsstation gebracht. Ein anderes Tierheim in Ungarn erklĂ€rte sich bereit, die Kleinen aufzunehmen, aber als es soweit war, lehnten sie ab. Eine TierschĂŒtzerin,  nahm die 8 Welpen daraufhin bei sich auf. Ancsa, die selbst keinen Platz in ihrem Tierheim hatte, versorgte die Pflegestelle mit Welpenfutter und ĂŒbernahm die Kosten fĂŒr die medizinische Versorgung. NatĂŒrlich versprach sie der Frau, sie auch bei der Vermittlung der Kleinen zu unterstĂŒtzen.

Yoshi hat sich in den letzten Wochen gut entwickelt und ist ein fröhliches, verspieltes Hundekind. Fröhlich tollt er mit seinen Geschwistern und anderen Hunden auf der Pflegestelle herum. Wenn Pflegemama den Raum betritt wackelt Yoshi vor Freude und versucht Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten zu ergattern. Auf der Pflegestelle leben auch Katzen und so ist Yoshi der Umgang mit Samtpfoten vertraut. Die Welpen leben auf der Pflegestelle in einem „Hundezimmer“, sie sind noch nicht stubenrein und kennen auch noch nicht das Laufen an der Leine. Yoshi muss also noch eine ganze Menge lernen und braucht souverĂ€ne, einfĂŒhlsame Menschen, die ihn mit viel Liebe und Geduld an neue Reize und Situationen heranfĂŒhren.

Wer verliebt sich in Yoshi und schenkt ihm ein Zuhause, aus dem er nie wieder fort muss?

Jetzt mit Ihren Freunden und Bekannten teilen